Bei Schleimhautveränderungen Zahnarzt aufsuchen

Der Zahnarzt ist nicht nur der erste Ansprechpartner für die Zähne, auch die frühzeitige Erkennung von Tumoren gehört zum Aufgabengebiet.

Tumore im Mundraum stehen hinsichtlich der Häufigkeit der Krebserkrankungen in Deutschland an 7. Stelle. Dennoch nehmen viele Betroffene Auffälligkeiten an der Mund- und Rachenschleimhaut nicht ernst genug. Bei auffälligen Muttermalen und Knoten in der Brust, schrillen bei vielen Menschen die Alarmglocken und sie suchen den entsprechenden Facharzt auf. Gewebeveränderungen im Mund- und Rachenraum werden jedoch vielfach unterschätzt. Dabei erkranken pro mehr als 13.000 Menschen hierzulande an Mundkrebs. Bei Männern ist es sogar die fünfthäufigste Tumorerkrankung.

Kleine, nicht abheilende oder blutende Schleimhautwucherungen an Zahnfleisch, Zunge oder Mundschleimhaut können erste Anzeichen von Mundkrebs sein. Verschwinden die Irritationen nicht innerhalb einer Woche, sollte der Zahnarzt aufgesucht werden. Ebenso können Symptome wie rote oder weiße Flecken, Sensibilitätsverluste oder Taubheitsgefühl im Mundraum auf eine mögliche Erkrankung hindeuten. Die halbjährlichen Kontrollbesuche beim Zahnarzt dienen auch dazu, auffälliges Gewebe an den Schleimhäuten oder im Rachenraum zu erkennen. Mit einer sogenannten Bürstenbiopsie kann dieses Gewebe auf gut- oder bösartige Strukturen untersucht werden.

Bei der Bürstenbiopsie wird mit einer feinen Bürste über die irritierte Stelle gefahren und somit Zellen abgetragen. Anschließende labormedizinische Tests geben dann Aufschluss über das Ergebnis. Die Diagnosesicherheit ist bei einer herkömmlichen Biopsie, also der Gewebeprobenentnahme, jedoch höher. Diese kommt in der Regel zum Einsatz, wenn der Zahnarzt eine Vermehrung des Gewebes gesehen oder ertastet hat beziehungsweise ein Krankheitsherd erkennbar ist. Zeigen die entnommenen Zellen an, dass es sich um Tumorvorstufen handelt, kann die veränderte Schleimhaut leicht entfernt und somit bösartige Entwicklungen verhindert werden. Neu auftretende Hautveränderungen können dann in den regelmäßigen Kontrollterminen erkannt werden.